Tanzstudio Saffanah

Breiter Weg 123

39104 Magdeburg

Eingang: Ladestraße

Über uns

Willkommen im Orientalischen Tanzstudio Saffanah, einer Abteilung des Polizeisportvereins Magdeburg 1990 e.V.

Tanzen, um dem Alltag zu entfliehen. Tanzen für ein besseres Körpergefühl. Tanzen für die Seele. Tanzen für den Spaß. Tanzen wie aus 1001er Nacht.

Wir – die Trainerinnen und Tänzerinnen – haben den orientalischen Tanz für uns entdeckt.
Mehrmals innerhalb der Woche können wir uns mit Schleier, Stock, Säbel, Fächer und vielem mehr wie die Prinzessinnen aus fernen Ländern fühlen. Wir trainieren den klassischen orientalischen Tanz, Bollywood, moderne Showtänze im orientalischen Stil, Feuershows und und und.

Wir gehören zum Polizeisportverein Magdeburg 1990 e.V. und das bereits seit dem Jahr 2005.

Aber nicht nur der Tanz ist uns wichtig. Zwischen uns gibt es mehr als nur ein halbherziges „Guten Tag“ in der Umkleidekabine – Zusammengehörigkeit steht bei uns ganz oben. Zwischen regelmäßigen Trainings veranstalten wir auch gerne kleine Feste, Basare und Trainingslager, oder fahren gemeinsam zu deutschlandweiten Veranstaltungen des orientalischen Tanzes.

Orientalischer Tanz

„Orientalischer Tanz“ oder „Bauchtanz“?

Den Begriff “Bauchtanz” prägte der französische Schriftsteller Emile Zola, der diesen Tanz während einer Reise beobachtete und ihn 1880 nach der ihm augenscheinlichsten Bewegung benannte: “danse du ventre” („Tanz des Bauches“ bzw. „Bauchtanz“).

Der erste Auftritt einer orientalischen Tänzerin in der westlichen Welt fand anlässlich der Weltausstellung 1893 in Chicago statt. Zolas „danse du ventre“ wurde dabei mit „belly dance“ übersetzt. Sechs Jahre später tauchte auch im Deutschsprachigen der Begriff „Bauchtanz“ auf. Diese Bezeichnung ist bis heute gebräuchlich, doch die meisten Tänzerinnen bevorzugen den Ausdruck „Orientalischer Tanz“, u.a. weil bei dieser Tanzart der gesamte Körper zum Einsatz kommt und nicht nur der Bauch bewegt wird.

In Ägypten ist der klassische orientalische Tanz bis heute als “Raks Sharki” bekannt, wohingegen der volkstümliche Tanz als “Raks Baladi” bezeichnet wird.

Orientalischer Tanz für Körper und Seele

Orientalischer Tanz sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch gut für die Muskulatur und für die Haltung. Gerade die Tiefenmuskulatur, die die Wirbelsäule stabilisiert, wird gestärkt. Somit ist diese Art des Sportes ein guter Ausgleich für Leute mit sitzender Tätigkeit und eine gute Alternative zum typischen Fitnessstudio. Weiterhin werden beispielsweise die Rücken-, Bauch-, Bein-, Po- und die Beckenbodenmuskulatur gestärkt.

Orientalischer Tanz ist für alle Altersklassen geeignet und auch die Figur ist dafür nicht entscheidend. Hier kommen Menschen zusammen, die Spaß an der Bewegung und dem Miteinander haben. Man lernt, seinen eigenen Körper zu akzeptieren und bewusster wahr zu nehmen.

News

Training

Haben wir dein Interesse geweckt?
Mach mit und vereinbare eine kostenlose Probestunde. Telefon: 0176 16628577 oder per E-Mail: studio-saffanah@web.de

Kursplan

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag
17:00 – 18:00 Uhr
Training mit Peggy – Orientalischer Tanz
18:15 – 19:30 Uhr
Training mit Peggy – Jonglage
18:00 – 19:30 Uhr
freie Trainingszeit für Auftrittsproben
(auf Anfrage)
17:00 – 19:00 Uhr
Training für Jonglage
(vorerst bis April)
18:00 – 19:30 Uhr
Training mit Sabine
ab 17:00 Uhr
freie Trainingszeit für Auftrittsproben
(auf Anfrage)
ab April
Training für Feuergruppe beim PSV

Das brauchst du zum Training

  • Sportkleidung (Trainingshose/Leggings und Shirt)
  • Gymnastik-/Tanzschläppchen oder Socken
  • Durststiller, z.B. eine Flasche Wasser
  • Gute Laune